Auf den Spuren von „Kevin allein in New York“

Posted on

Frohe Weihnachten!

Ok, damit bin ich wohl 2 Monate zu spät. Aber so schlau, diesen Bericht am 24.12. zu veröffentlichen, war ich leider nicht. Drum gibt’s jetzt hier ein verspätetes Weihachtsgeschenk für euch, nämlich einen kleinen Ausflug in die Film-Welt. Genauer gesagt in die Welt von „Kevin allein in New York“, ein Klassiker unter den Weihnachtsfilmen.

Es gibt so viele Drehorte, an denen Szenen des Films gedreht wurden. Besonders wenn Kevin in Manhattan ankommt, springt die Location so oft, er ist immer nur für ein paar Sekunden an einem Ort zu sehen, dann kommt schon der nächste. Drum beschränke ich mich mal auf die wichtigsten und auch am einfachsten zu findenden Punkte.

Die Fotos sind teilweise im Sommer, teilweise im Winter entstanden, also wundert euch nicht, dass es im Park so grünt 😀

Das Hotel – 758 5th Avenue

Kevin checkt im berühmten Plaza-Hotel ein, ein Luxushotel direkt am Central Park. Da zahlt man locker mal um die 500€ pro Nacht (geht aber auch für über 10.000€ die Nacht, wenn man eine etwas größere Suite braucht). Zur Zeit des Film-Drehs gehörte das Hotel übrigens dem jetzigen US-Präsidenten Donald Trump, der sogar einen kleinen Auftritt hatte. Nicht bemerkt? Kevin kommt ins Hotel und fragt ihn nach dem Weg zur Rezeption, der ihm daraufhin kurz erklärt wird.

Eingang des Plaza-Hotels.
Blick aus dem Central Park, das Plaza-Hotel ist auf der linken Seite. Sicht vom Taubenfrau-Spot, der etwas weiter unten kommt.

Man kann beim Hotel auch ein Kevin-Package buchen, inklusive DVDs und Rucksack, Riesen-Eisbecher und einer Shopping-Tour im Spielzeugladen. Gibts ab 600 Euro und zwar hier: *klick-klick*

Die Flucht – 72 Terrace Drive

Eine weiterer Zusammenschnitt von Locations passiert, als Kevin vor Harry und Marv, den beiden Gangstern, wegrennt. Unter anderem sieht man ihn durch ein paar Torbögen laufen. Diese gehören zum Durchgang unter der Bethesda Terrace am Bethesda Fountain. Ein schöner Ort am Ende einer langen Allee („The Mall“) durch den Central Park. Nicht vergessen, im Durchgang auch mal an die Decke zu gucken, die ist nämlich richtig schön verziert. Den Fountain hab ich übrigens *hier* besucht, der ist auch sehr schön. Wenn man ja eh schonmal da ist 😉

Bethesda Terrace mit Durchgang
Der Durchgang
Schön verzierte Decke

Das Konzert – 881 7th Avenue

Gemeinsam mit der Taubenfrau besucht Kevin ein Weihnachtskonzert. Ein bisschen illegal, indem sich die beiden auf den Speicher zwischen das Gerümpel schleichen. Das Konzert findet in der Carnegie Hall statt, die an der 7th Avenue liegt. Ursprünglich hieß sie mal „Music Hall founded by Andrew Carnegie“, den Namen findet man auch heute noch an der Außenfassade. Auf den Speicher über dem Konzert kann man nicht gehen, aber als normaler Besucher kann man eines der zahlreichen Konzerte mit oft hochkarätiger Besetzung ansehen (und -hören!).

Carnegie Hall. Damals mit rotem Baustellengerüst.
Die Carnegie Hall liegt diret an der belebten 7th Avenue.
Früher war die Halle noch „klein“, also nur der niedrigere Teil des Gebäudes. Später wurde ein kleiner Turm angebaut und dann schließlich ein großer Turm.

Der Teich und die Brücke – Central Park South

Die Schlussszene des Films. Kevin steht mit der Taubenfrau an einem Teich, im Hintergrund eine schöne, steinerne Brücke (und das Geschrei von Kevins Papa, der die Hotelrechnung liest). Die Brücke ist die Gapstow Bridge, der Teich heißt ganz simpel „The Pond“. Zu finden in der südöstlichen Ecke des Central Parks, direkt gegenüber des Plaza-Hotels. Hier spielt übrigens auch noch eine Szene eines anderen Filmes: Im ersten Film der „Fantastische Tierwesen“, der Harry Potter-Prequel-Reihe, suchen Newt und Jacob hier das entlaufene Erumpent, ein großes, Nashorn-ähnliches Tier.

Gapstow Bridge
Ein bisschen weiter weg.

Der Weihnachtsbaum – 45 Rockefeller Center

Zu guter Letzt die wohl beliebteste Szene des ganzen Films: Kevin und der Weihnachtsbaum, an dem seine Mutter ihn schließlich wiederfindet. Der wahrscheinlich berühmteste Weihnachtsbaum der Welt steht am Fuße des Rockefeller Centers. Allerdings nur zur Weihnachtszeit. Kommt man zu einer anderen Zeit, muss man mitunter mit anderen Kunstwerken Vorlieb nehmen.

So sieht’s hier im Sommer aus. Als ich da war, stand an der Stelle des Weihnachtsbaums eine Skulptur aus Blumen von Jeff Koons.
Darunter: Prometheus
Der Weihnachtsbaum am Rocefeller Center

Unterhalb des Baumes steht eine Prometheus-Statue, davor befindet sich im Winter eine Eislaufbahn. Wer da Schlittschuh laufen möchte, braucht Geduld – obwohl es noch lauter andere, schönere, größere Eislaufbahnen in Manhattan gibt, stehen sich hier die Leute stundenlang die Beine in den Bauch.

Schlange zum Schlittschuhlaufen

Zwischen der Straße, an der Mama McCallister aus dem Polizeiauto steigt, und dem Baum liegt noch eine recht lange Gasse, die zu Weihnachten ebenfalls sehr weihnachtlich geschmückt ist.

Rockefeller Center mit Baum
Hier steht Kevins Mutter und sieht Kevin hinten vorm Baum stehen

Weihnachts-Bonus, ohne Kevin – 611 5th Avenue

Als ich im Dezember dort war, hab ich mich die ganze Zeit auf den Baum gefreut und war echt gespannt. Als ich dann dort war, war ich jedoch viel begeisterter von der Hauswand des Saks-Kaufhauses, das auf der anderen Straßenseite, gegenüber der Gasse steht. Hier gibt’s eine weihnachtliche Lichtershow vom feinsten, auf die Musik abgestimmt – volle Power Weihnachtsstimmung.

Volle Weihnachtsdröhnung gibts gegenüber des Baums

Ein kleiner Kevin-Spaziergang

Wer nun diese Kevin-Drehorte mal abklappern möchte, dem schlage ich vor, im Central Park am Bethesda Fountain zu beginnen. Ich hab euch hier mal eine Beispiel-Route erstellt, mit der ihr an allen Punkte große ohne Umwege vorbeikommen könnt. Viel Spaß dabei 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.